Content SEO Headerbild mit Schriftzug „Content is King“

5 grundlegende Content SEO Tipps für Ihre Website

Fit für Google: Mit diesen einfachen Content SEO Tipps optimieren Sie Ihre Website

Guter Content ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Suchmaschinenoptimierung. Lesen Sie hier, wie Sie mit den 5 wichtigsten Grundlagen im Content SEO mehr aus Ihren Inhalten herausholen.

 

1. Content is King: legen Sie Wert auf hilfreiche Inhalte

Selbst eine optimale Suchmaschinenoptimierung bringt Ihnen wenig, wenn Ihre Inhalte nicht überzeugen. Bei der Erstellung Ihres Contents sollten Sie deshalb stets die Bedürfnisse des Nutzers im Auge behalten. Versetzen Sie sich in seine Rolle und überlegen Sie, mit welchen Problemen und Anliegen er Ihre Seite besucht. Wer ist der Nutzer? Worüber möchte er sich informieren? Welche Themen interessieren ihn? Ihr Content ist dann erfolgreich, wenn er dem Nutzer einen Mehrwert bietet – mit einzigartigen, ansprechend formulierten und leicht verständlichen Texten. Lernen Sie die Suchintention Ihrer Nutzer kennen und optimieren Sie Ihren Content zielgerichtet. Das freut auch den Googlebot.

 

Nur mit ansprechenden Inhalten können Sie Nutzer aus Suchmaschinen anlocken und von Ihrem Unternemen überzeugen

 

Gute Content SEO braucht Genauigkeit

Für gute Content SEO sollten Sie immer noch einen Schritt weiter gehen – und Ihre Inhalte iterativ (wiederholend) benutzerfreundlich mit sinnvollen, Keyword-optimierten Überschriften strukturieren und passende Bilder hinzufügen – sowie auch den ein oder anderen zielführenden Link. Nicht zuletzt sollten auch die Meta-Daten (Title-Tag und Meta-Descripton) zu Ihren Inhalten passen: die Nutzererfahrung beginnt in der Suchmaschine. Vom Klick auf das Suchergebnis bis zu dem Punkt, an den man den Nutzer leiten möchte, sollte der Content konsistent und überzeugend wirken.

 

Definieren Sie am besten für jede einzelne Seite ein zentrales Fokus-Keyword, dass Sie an allen wichtigen Stellen auf dieser Seite einsetzen:

  • in der URL zur jeweiligen Seite
  • In der H1-Headline ganz oben auf der Seite
  • in den ersten einleitenden Sätzen - diese sind entscheidend!
  • in der ersten H2-Headline (welche den ersten Unterabschnitt einleitet)
  • mindestens einmal fett markiert im Fließtext
  • in den internen Links zur Seite (siehe Punkt 4)
  • im Title-Tag und in der Meta-Description (siehe Punkt 5)
  • und in den Bildern (siehe letzter Abschnitt)
Content SEO: ein Team konzipiert Web-Inhalte auf Papier
Bei gutem Content SEO werden Inhalte genauestens konzipiert und klar strukturiert

2. Gute SEO-Texte - das Herz von Content SEO

Lange galten SEO-Texte als sperrig, schwer verständlich und viel zu lang. Diese Zeiten sind glücklicherweise vorbei. Satt der Keyword-Dichte steht mittlerweile die Leserlichkeit eines Textes im Vordergrund. Verzichten Sie deshalb auf das generische Aneinanderreihen von Keywords und betten Sie die wichtigsten Begriffe stattdessen in einen hochwertigen Artikel ein. Praktisch: Gut recherchierter Content enthält in den meisten Fällen bereits viele Keywords und bedarf keiner umfangreichen Optimierung. Konzentrieren Sie sich also mehr auf die Qualität der Texte und weniger auf Keywords, Länge oder Wortanzahl.

 

Qualität und Leserlichkeit heißt auch: strukturieren Sie Ihre Texte sinnvoll mit Keyword-optimierten Überschriften:

 

<h1>H1-Überschrift</h1>

<Text>

<h2>H2-Überschrift</h2>

<Text>

<h3>H3-Überschrift</h3>

<Text>

<h4>H4-Überschrift</h4>

<Text>

<h5>H5-Überschrift</h5>

<Text>

<h6>H6-Überschrift</h6>

<Text>

 

Optimale Länge für SEO-Texte

Für die Textlänge gibt es trotz zahlreicher Studien kein eindeutiges Patentrezept. Achten Sie jedoch darauf, nicht vom Thema abzukommen oder ins Schwafeln zu geraten. Vermitteln Sie dem Nutzer alle nötigen Informationen möglichst kurz, kompakt und effizient. Bedienen Sie sich dabei Synonymen und semantisch verwandten Begriffen Ihrer Keywords, um Ihren Text aufzulockern. Sprungmarken, Zwischenüberschriften und Absätze dienen der Strukturierung und schaffen Übersichtlichkeit.

 

Allgemein lässt sich sagen: Chancen für ein gutes Ranking in Suchmaschinen haben Texte meist ab einer Länge von 1000 Wörtern.

3. Benutzerfreundlichkeit

Das Thema Benutzerfreundlichkeit ist Google so wichtig, dass der US-Konzern es sogar in seinen Unternehmensrichtlinien erwähnt:

„Focus on the user and all else will follow“

– dieser Leitsatz sollte auch für Sie und Ihre Website an erster Stelle stehen. Der Begriff Benutzerfreundlichkeit fasst zusammen, wie effizient, zielgerichtet und angenehm der Aufenthalt auf Ihrer Website für den Nutzer ist. Wie schnell findet sich der Nutzer auf der Seite zurecht? Stören Werbebanner oder lange Ladezeiten die Nutzererfahrung? Kommt es zu Fehlermeldungen oder gibt es kaputte Links?

 

Eine höhere Verweildauer und bessere Conversion Rates durch optimale Usability

All diese Faktoren entscheiden darüber, ob sich der Nutzer länger auf Ihrer Website aufhält oder sie schnell wieder verlässt. Mit einer intuitiven Struktur, gut leserlichem Text, einer sinnvollen Navigation, klaren Kategorien und Call-to-Actions sorgen Sie für eine positive Nutzererfahrung. Das schafft Zufriedenheit und steigert Ihre Conversion-Rate.

Die Verweildauer und Absprungrate sowie, nach etwas Fine-Tuning, auch die Conversion Rates auf Ihrer Website können Sie mit Google Analytics kostenlos überwachen.

 

 

4. Interne Verlinkungen im Content-Bereich

Auch Links sind wichtig für erfolgreiche Content SEO: und zwar vor allem die internen Links, über die man selbst frei bestimmen kann. Für den Erfolg Ihrer Website spielen interne Verlinkungen eine große Rolle, gerade dann, wenn sie im Content-Bereich der Seite gesetzt werden. Sie werden stärker wahrgenommen und häufiger aufgerufen als Verlinkungen in der Navigation, im Footer oder in der Seitenleiste.  Versuchen Sie deshalb, in jedem Text zwei bis vier Links zu anderen Unterseiten unterzubringen. Achten Sie dabei unbedingt auf sinnvolle und themenrelevante Links. Das heißt: Die verlinkte Seite steht thematisch im Zusammenhang mit der Seite, von der verlinkt wird.

 

Setzen Sie zielführende interne Verlinkungen im Content-Bereich, um den Nutzer dahin zu leiten, wo Sie ihn haben möchten.

 

Achten Sie auf den passenden Ankertext

Der Ankertext des Links (verlinkender Textabschnitt) sollte eindeutig vermitteln, was das Thema der verlinken Seite ist. Verzichten Sie auf schwammige Aussagen wie „Noch mehr Infos“, die für den Nutzer und die Suchmaschine keinen Mehrwert haben. Bringen Sie stattdessen Ihre wichtigsten Keywords in den Verlinkungen unter.  Keine Angst: Es schadet Ihrer Website nicht, wenn Sie immer wieder das gleiche Keyword im Ankertext verwenden. Legen Sie sich dennoch ein sinnvolles Konzept zurecht, um der Leserlichkeit Ihres Contents nicht durch Dopplungen zu schaden.

Ankertexte im Content SEO: Keyword-optimierter Link zu einer Produktseite
Bei gutem Content SEO enthalten interne Ankertexte das Keyword der Zielseite

Heben Sie Ihre Verlinkungen farbig hervor. Auch variierende Schriftauszeichnung kann dem Nutzer dabei helfen, Ihre Links besser zu erkennen. Das steigert die Klickbereitschaft und sorgt dafür, dass Besucher mehr Zeit auf Ihrer Website verbringen.

 

5. Meta-Daten

Meta-Title, Meta-Description und Alt-Tag informieren den Nutzer darüber, welche Themen Ihre Website behandelt. Und beeinflussen so maßgeblich die Entscheidung darüber, ob sie besucht wird oder nicht. Aus diesem Grund sollten die Meta-Daten unbedingt Teil Ihrer Optimierung sein – auch wenn sie nicht sichtbar auf Ihrer Website erscheinen.

 

Bauen Sie vor der Erstellung einer Seite am besten immer erst das Snippet

 

Ein Snippet besteht aus:

URL: max. 2083 Zeichen, optimalerweise max. 75 Zeichen und max. 3 Unterordner

Title-Tag: max. 512 Pixel bzw. 70 Zeichen

Meta-Description: max. 920 Pixel bzw. 155 Zeichen

Nutzen Sie dabei stets eine sprechende URL (Nutzung von kleingeschriebenen Begriffen unterteilt durch Bindestriche, keine Zeichenfolgen, keine Unterstriche) und verwenden Sie das Fokus-Keyword in der URL, im Title und in der Description - nur so legen Sie die Grundvoraussetzungen für ein gutes Ranking.

 

Google verwendet die Meta-Daten dazu, das Suchmaschinen-Snippet Ihrer Seite zu erstellen. Dieses beinhaltet alle relevanten Informationen zu Ihrer Website und wird dem Nutzer bei seiner Suche von der Suchmaschine angezeigt. Haben Sie keine Meta-Daten hinterlegt, generiert Google das Snippet automatisch aus Inhalten Ihrer Website. Dies führt in vielen Fällen dazu, dass beim Nutzer durch zusammenhanglose Textbestandteile ein negativer Eindruck entsteht – und er Ihre Website nicht besucht.

Lassen Sie Inhalte, Links & Meta-Daten Ihrer Website in einem SEO Audit checken!

 

Bilder SEO: auch Bilder können optimiert werden

Suchanfrage „content seo“: Suchergebnisse in der Google Bildersuche
Testen Sie die Bilder-Suchergebnisse zu Ihrem Fokus-Keyword, um Inspiration für Ihren Content zu bekommen

Am besten optimieren Sie Ihre Bilder noch vor dem Hochladen auf die Website: sorgen Sie für die passende Größe (nicht zu klein, aber auch nicht zu groß, um die Ladezeit der Website nicht in die Länge zu ziehen) und geben Sie der Bilddatei einen Namen, der ein wichtiges Keyword der Seite enthält, auf der das Bild eingesetzt werden soll. Darüber hinaus gibt es auch für Bilder Meta-Daten, die Sie optimieren können.

 

Meta-Daten für Bilder

Ein sogenannter Alt-Tag kommt zum Einsatz, wenn Bilder auf einer Website nicht angezeigt werden können. Er wird dazu im Quelltext einer Bilddatei hinterlegt und hilft der Suchmaschine dabei, den Inhalt des Bildes zuzuordnen. Darüber hinaus unterstützt er sehbehinderte Menschen beim barrierefreien Zugang zu einer Website. Mithilfe von Screen Readern können Inhalte identifiziert und akustisch wiedergegeben werden.

 

Behalten Sie bei der Bilderoptimierung immer im Sinn, dass das Bild gut zur Seite, aber auch innerhalb der Suchmaschine gut zum Suchbegriff passen sollte

 

Außerdem gibt es für Bilder ebenfalls Title-Tags (werden als Tooltipps angezeigt, wenn man auf Desktop-Geräten mit dem Mauszeiger über das Bild fährt) und Bildunterschriften, die ebenfalls für Suchmaschinen relevant sind und beeinflussen, an welcher Stelle in den Suchergebnissen das Bild angezeigt wird.

Scroll to Top
RPDS Logo